Stundentafel

Überblick über die drei Jahre der Sekundarschule

Die obligatorisch zu erteilenden Lektionen sind in der kantonalen Stundentafel festgelegt. Das Freifachangebot wird zu einem grossen Teil durch die Schulgemeinde respektive das Schulzentrum bestimmt.

  1 G 2 G 3 G 1 E 2 E 3 E

Obligatorische Fächer

Lebenskunde / Berufswahlvorbereitung 1 1 1 1 1 1
Deutsch 4 4 4 4 4 4
Französisch 4 3*   4 3 3
Englisch 3 3 3 3 3 3
Mathematik 6 6 5 6 6 5
Realien 5 5 7      
Geschichte       1 2 2
Geographie       2 1 1
Biologie       2 1 1
Physik         1 1
Chemie           2
Zeichnen 2 2 ** 2 2 **
Musik 2 2 ** 2 2 **
Sport 3 3 3 3 3 3
Werken textil / Holz / Metall 3 3*   3    
Hauswirtschaft   4     4  
Sek3Plus     2     2
Freifächer (mind. Anzahl Lektionen)     8     5
Total 33 33 33 33 33 33
* Wahlpflichfach: entweder Französisch oder Werken   /   ** siehe Bemerkungen

Freifächer

Das Freifachangebot wird laufend den Bedürfnissen und Möglichkeiten angepasst. In der Regel werden folgende Freifächer angeboten:

  • 1. Klasse: Tastaturschreiben / Informatik, Schülerband, Chorsingen, Freifach Sport
  • 2. Klasse: Französisch Plus, Englisch Plus, eine weitere Fremdsprache (Spanisch oder Italienisch), Mathematik Plus, Geometrisches/Technisches Zeichnen, Informatik, Werken textil / Holz / Metall, Chorsingen, Schülerband, Schultheater, Freifach Sport
  • 3. Klasse: Französisch für G-Klassen, Französisch Plus, Englisch Plus, eine weitere Fremdsprache (Spanisch oder Italienisch), Mathematik Plus, Mathematik Plus für Lehrlinge, Geometrisches/Technisches Zeichnen, Informatik, Freihandzeichnen, Musik, Werken Textil / Holz / Metall, Hauswirtschaft, Chorsingen, Schülerband, Schultheater, Freifach Sport

Folgende Freiächer sind auch schon angeboten worden:

  • Programmieren, Kaufmännische Fächer, Video-Workshop, Rhythmus und Bewegung, Schwimmen, Klettern

Bemerkungen zur Stundentafel

  • Die Zahlen der Tabelle geben die Jahreslektionen an. Einzelne Freifächer können auch als Semesterkurse (evt. mit höherer Stundendotation) durchgeführt werden.
  • Der Freifach-Entscheid ist endgültig, das Freifach muss über die ganze Dauer des Schuljahres besucht werden.
  • Es sollten nicht mehr als 38 Lektionen pro Woche belegt werden (Ausnahmen sind möglich).
  • Aus verschiedenen Gründen kann es vorkommen, dass ein Freifach nicht erteilt werden kann (zu wenige Interessenten, stundenplantechnische Gründe, finanzielle Gründe u.a.m.).
  • Einzelne Freifächer (evt. auch Pflichtfächer) können auch auf eine der beiden Mittags- oder auf späte Nachmittagslektionen fallen.
  • Die Lektionen „Französisch Plus“ und „Mathematik Plus“ richten sich vor allem an Schülerinnen und Schüler der erweiterten Niveaus, welche eine weiterführende Schule besuchen möchten. Diesen wird der Besuch dieser Lektionen empfohlen (Repetition, Vertiefung, Prüfungsvorbereitung).
  • Wer nach der 3. Klasse an die Pädagogische Mittelschule (Seminar) wechseln will, muss in der 3. Klasse zwingend die Freifächer Zeichen und Musik belegen. Alle anderen müssen mindestens eines dieser Fächer belegen.
  • Wer das Mathematik-Niveau e besucht, muss in der 3. Klasse das Fach Mathematik Plus belegen.
  • Wer Englisch Plus besucht, wird bei entsprechendem persönlichen Einsatz so vorbereitet, dass er die offizielle PET-Prüfung bestehen kann.
  • Sek3Plus ist ein vor kurzem lanciertes Projekt in der 3. Klasse mit verschiedenen Wahlmöglichkeiten. Das Angebot ist noch in der Projektphase und Anpassungen aufgrund von Erfahrungen sind möglich.
  • Der Religionsunterricht (2 Lektionen in der 1. Klasse) untersteht den Landeskirchen. Er wird jedoch in den Stundenplan eingebaut. Diese Lektionen kommen zu den eigentlichen Schullektionen noch dazu.